Beschreibung der Schule

Werteorientierung

Die Schule ist an den saarländischen Lehrplan gebunden und verfolgt darüber hinaus das Ziel, den Schülern Selbstverwirklichung in sozialer Integration zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, vermittelt die Schule Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die dem Kind in seinem späteren Leben hilfreich sind und fördert die Selbsttätigkeit der Schüler. Kurz gesagt: Die Schule soll die Schüler auf das spätere Leben als Teil der Gesellschaft vorbereiten.

 

Dabei wird das Kind ganzheitlich gesehen und nicht auf seine Defizite reduziert. Wichtig hierbei ist, das Lernangebot für jeden Schüler individuell zu gestalten. Das Lernangebot soll sich am jeweiligen Entwicklungsstand und an den Kompetenzen des einzelnen („Das Kind dort abholen, wo es steht“) orientieren.

 

Die Schüler sollen in der Schule  vor allem in folgenden Bereichen gestärkt werden:

-       Erfahren der eigenen Person und Aufbau eines Lebenszutrauens

-       Selbstversorgung und Beitragen zur eigenen Existenzsicherung

-       Zurechtfinden in und angemessenes Erleben der Umwelt

-       Erkennen und Gestalten der Sachumwelt

 

Um eine gesellschaftliche Integration zu ermöglichen reicht allerdings ein reines „Bereitmachen“ der Schüler auf die Gesellschaft nicht aus. Die Schule öffnet sich durch vielfältige Projekte und Kooperationen mit anderen Schulen. So kann eine Sensibilisierung von Menschen ohne Handicap erreicht werden.

 

Organisation

Die Schule ist anstelle von Jahrgangsklassen in Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufen gegliedert. Derzeit bestehen 8 Klassen mit insgesamt 57 Schülern. Die Klassengröße variiert zwischen fünf bis sieben Schülern. Diese besuchen die Schule mindestens 12 Jahre und werden in den einzelnen Klassen unabhängig vom Lebensalter unterrichtet.

Die Klassenleitung übernehmen in der Regel Pädagogische Fachkräfte (PF) mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung sowie Fachlehrerinnen.

Förderschullehrer/innen und Pädagogische Fachkräfte bieten darüber hinaus  Kursunterricht an.

 

Trägerschaft

Die Schule ist eine öffentliche Schule des Landkreises Merzig-Wadern.

Die Schule zum Broch ist Pflichtschule für alle Kinder mit einer geistigen Behinderung im Landkreis Merzig-Wadern.  Gleichzeitig besteht für alle Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf grundsätzlich die Möglichkeit der Unterrichtung an einer Regelschule (Integration/Inklusion).

 

Personalstruktur 

Unser Team ist multiprofessionell.

1 Förderschulleiter

1 Förderschulkonrektorin

2 Förderschullehrerinnen

2 Fachlehrerinnen

12Pädagogische Fachkräfte

zudem PraktikantInnen (BFD/FSJ) bzw. IntegrationshelferInnen

Hausmeister

Hauswirtschafterin

Sekretärin

 

Räumlichkeiten

Die Schule verfügt über:

9 Klassenräume, z.T. mit Nebenräumen und Küche ausgestattet,

Turnhalle

Bällchenbad

Snoeselraum

Kunstraum

Werkraum

Maschinenraum

Musikraum

Raum für Ergotherapie

Raum für die Physiotherapie

Räume für den Kursunterricht

Foyer

Lehrerzimmer

Sekretariat

Hausmeisterwerkstatt

Küche/Essensausgabe

Lehrküche (rollstuhlgeeignet)

 

Außengelände:

Spielstraße

Spielplatz

Sportplatzmitbenutzung

 

Unsere Partner

Autismus-Therapie-Zentrum

AWO – Werkstatt für behinderte Menschen Dillingen/Nunkirchen

Bundesagentur für Arbeit

CEB Merzig

Familienbündnis Merzig

Familienzentren Mettlach, Merzig, Losheim und Beckingen

Grundschule St. Josef, Merzig

Gymnasium am Stephansberg, Merzig

Landfrauen

Landkreis Merzig-Wadern: Forum für Menschen mit Handicap

Lebenshilfe Merzig-Wadern e.V.

Miteinander leben lernen e.V.

Pro familia

Special Olympics Saarland e.V.

SSV Oppen e.V. (Kooperation Schule und Verein)

Tagesstätte der Caritas – Merchingen

Tagesstätte der Jugendhilfe St. Maria Weiskirchen

 

Anne Tonnelier (Physiotherapeutin, Merzig)

Praxis für Logopädie C. Mittermüller (Logopädie, Beckingen)

Christiane Schmidt (Ergotherapie, Saarwellingen)